Stream it baby!

Das Sonos System genießt schon seit längerer Zeit einen guten Ruf im Kreis von technikinteressierten Musikliebhabern. Wir durften nach einem Test einer Sonos Play:3 Komponente in Zusammenspiel mit einer Sonos Bridge zur Gewissheit gelangen: zu Recht!

Der Sonos Play:3 ist ein ‚kabelloses‘ Lautsprechersystem in einem einzelnen Gehäuse, auf den ersten Blick spartanisch ausgestattet, aber in einer Sonos.net Umgebung ist dann nichts mehr spartanisch. Das Gehäuse verfügt nur über 3 Tasten für die Lautstärkenregelung und die Stummschaltung. Kabellos steht unter Anführungszeichen, da sich an der Rückseite noch ein LAN Anschluss befindet. Dieser kann ungenutzt bleiben, wenn das Gerät zusammen mit einer Sonos Bridge betrieben wird.

Das Sonos.net

Entscheidet man sich für Sonos Lautsprecher mit einer Sonos Bridge, dann zieht das Sonos.net ins eigene Zuhause ein, dabei handelt es sich um ein verschlüsseltes WLAN Netzwerk zur optimalen Steuerung von einem oder mehreren Sonos Geräten.

 

Die Installation der Geräte

Die Inbetriebnahme eine Sonos System dürfte für Installationsfreudige und Technophile eine Enttäuschung sein, denn es gestaltet sich als sehr einfach. Die größte Hürde beim Testsystem war das Auffinden eines freien Stromanschlusses. Alles andere ist in wenigen Minuten geschehen, wobei sich eine Installation der Sonos Software auf dem PC im Vorhinein anbietet, das gilt auch für die Installation einer Sonos App auf einem Smartphone oder Tablet.

Die Sonos Bridge wird per mitgeliefertem LAN Kabel an den Router angeschlossen und nach der Software-Installation durch einen einfachen Knopfdruck aktiviert. Das Vorgehen beim Play:3 ist ebenso einfach, die Einbindung ins Sonos.net geschieht durch eine Tastenkombination am Lautsprecher (und wie bereits erwähnt, viele Tasten gibt es dort nicht).

Der Glanzpunkt: die Steuerung

Ein fehlendes Display oder mehr Bedienmöglichkeiten direkt am Gerät werden mehr als ausgeglichen durch eine ausgeklügelte Steuerung durch die Sonos Software am PC oder noch besser mit einer Sonos App auf dem Smartphone oder einem Tablet. Darauf soll hier ein wenig näher eingegangen werden anhand der Android Version für Smartphones und Tablets (Version 4.1), wobei sich diese in der Funktionalität nicht von der Anwendung auf dem PC unterscheidet.

‚Musikquelle auswählen‘

Die Sonos-Favoriten bieten die Möglichkeit Lieblingsinternetradiosender zu speichern, Schnellzugriffe auf Alben, Ordner oder Playlisten zu erstellen. Sehr komfortabel!
In der Musikblibliothek erhält man Zugriff auf alle Songs, die man am PC für das Sonos System freigegeben hat. Die Suche nach Interpreten und Alben ist einfach und sehr effizient.
Sonos nutzt den Internetradiodienst TuneIn. Wer bei den mehr als 15.000 angebotenen Stationen nicht fündig wird, kann auch Streams manuell eingeben und z.B. als Favorit speichern.
Es gibt eine große Anzahl an Internet-Musikdiensten, die über ein Sonos Gerät zu erreichen sind. Ein Beispiel hierfür ist Spotify, bei dem es aber leider (wie bei den meisten anderen Diensten) nur mit einem gebührenpflichtigen Premium Account möglich ist, diesen Service zu nutzen. So erhält man Zugriff auf die eigenen Spotify Playlisten, markierte Songs und diverse andere Funktionen. Ob das für einen persönlich in Frage kommt sollte man am besten ausprobieren. Spotify bietet einen Probemonat an, dann sollte aber – bei Nichtgefallen – eine rechtzeitige Kündigung nicht verschwitzt werden.
Hat man dann immer noch nicht genug, bietet der Sonos Controller zusätzlich die Möglichkeit mit dem System Playlists zu erstellen.
Die Sonos App für mobile Geräte ist an intuitiver Bedienbarkeit fast nicht zu übertreffen.

Zusatzpunkte gibt es für die Möglichkeit mit Musik auf einem Play:3 einzuschlummern und sich dann aufwecken zu lassen! Das Gerät eignet sich also auch hervorragend für das Schlafzimmer.

Pluspunkte

Einfache Inbetriebnahme
Sehr guter Klang
Hervorragende Bedienung (sowohl vom PC aus als auch mit der APP)
Immense Auswahl von Internetradiostationen
Komfortabler Zugriff auf die eigene digitalisierte Musiksammlung
Zugriff auf viele verschiedene Online-Musik-Anbieter
Zuverlässigkeit des Sonos.nets

Negativpunkte

Relativ hoher Preis (derzeitiger Listenpreis für Play:3 und Bridge: 348 EUR)
Bescheidenes Design
Bindung an das Sonos.net (nur Sonos Geräte können integriert werden)

Nice to have!

Steuerung der am PC gespielten Musik ebenfalls über den Sonos Controller
Der Sonos Play:3 wäre mit einer Bluetoothfunktion auch ein mobiler Lautsprecher.

Links

Amazon-Kundenmeinungen zum Sonos Play:3

Produktinformationen auf der Sonos Website

Nach oben

IAM Radio

IAM Sendeplan

Internetradio Devices